Baldham gewinnt Pitcher-Duell in Spiel 4 – Entschiedung fällt erst morgen in Spiel 5

Kevin Magee gegen Jackson Longhofer – so hieß das Pitcher-Duell in Spiel 4. Magee beeindruckte mit 20 Strikeouts. Am Ende musste sich STORM in einem Thriller dennoch 3:1 geschlagen geben. Nun fällt die Entschiedung um den Aufstieg in Spiel 5 am Sonntag um 12:00 Uhr auf dem Dickman Field.

123456789RHE
Hünstetten STORM000001000151
Baldham Boars01010001X381
W: Jackson Longhofer (1-0) L: Kevin Magee (1-1)

In Spiel 4 kam es endlich zum lange erwarteten Duell der beiden Import-Pitcher. Der erste Versuch in Spiel 2 zwei Wochen zuvor endete nach anderthalb Innings im strömenden Regen. In der Neuanstezung desselben Spiels eine Woche später in Baldham spekulierten die Boars auf einen leichten Sieg im am nächsten Tag angesetzten Spiel 4 und ließen Jackson Longhofer außen vor. Ergebnis: ein ungefährdetes 11:1 für STORM in Spiel 2 hinter einem souveränen Kevin Magee und Spiel 4 fiel dem Regen zum Opfer. Nun hieß es in der wiederum fälligen Neuauflage endlich Longhofer gegen Magee.

Hünstetten startete gut ins Matchball-Spiel: Joshua Harrison und Marcel Felsmann besetzten mit back-to-back Singles gleich die beiden ersten Bases. Matt McElroy ging leider durch einen Popup zum Second Baseman aus. Es folgte Fernando Escarra, der den Ball mit seinem Schläger satt traf. Doch leider schoss der Line Drive in den Handschuh von Boars-Short Stop Justin Fürböck, der dann locker das Double Play an der ersten Base vollenden konnte. So rettete sich Longhofer punktlos aus dem ersten Inning.

Kevin Magee startete gewohnt souverän ins Spiel: zwei Strikeouts und ein leichter Popup zu Short Stop Harrison leißen keine Läufer zu. Im zweiten Inning warf er gar drei Strikeouts, doch zwischendurch bekamen Brian Fürböck und Valentin Makella ihren den Schläger an den Ball. Ihre Ground Balls fanden jeweils ihren Weg an den STORM-Infieldern vorbei und da Brian Fürböck zwischenzeitlich die zweite Base gestohlen und die dritte nach einem Wild Pitch erlaufen hatte, reichte Makellas Hit zur 1:0-Führung.

Das weitere Spiel verlief nach demselben Muster. Magee produzierte Strikeouts am laufenden Band und auch Longhofer warf einen sehr guten Ball. Beiden Offensivreihen gelang kein harter Kontakt mit den Pitches der Import-Werfer. Beide Seiten bedienten sich in dem dramatisch engen Spiel immer wieder dem „Small Ball“, versuchten Bunts und gingen mit den wenigen Läufern auf den Bases aggressiv zugange, um den entscheidenden kleinen Vorteil herauszuholen. Während die Hünstetter Schläge allerdings stets direkt auf die Feldverteidiger zu gehen schienen, fanden die der Gäste nahezu magisch immer die Lücken. So musste Magee sein Team immer wieder mit Läufern auf Base in Spiel halten, was aber dank seiner dominanten Power zuverlässig gelang. Im vierten Inning konnte Baldham trotzdem noch einen Run über Platte drücken: Dominik Reyes und Sean Fürböck waren per Hit und Walk auf die Bases gelangt, als die Boars einen riskanten Double Steal versuchten. Catcher Jackson Murphy wollte das Play an der dritten Base, wo Max Schulz aber über den heranrauschenden Reyes stolperte und den Wurf nicht kontrollieren konnte. Reyes nutzte die Gelegenheit und ergriff die Flucht nach Hause.

Zur kontroversen Schlüsselszene kam es schließlich im sechsten Inning. STORM hatte schon zwei Aus gegen sich, startete aber dennoch die möglichwerweise entscheidende Rallye: McElroy erarbeitete sich einen Walk und Escarra folgte mit einem satten Single. Nun war Murphy an der Reihe. Er drosch den Ball bis an den Zaun. Sein Double brachte McElroy zum 2:1-Anschluss nach Hause und Escarra an die dritte Base. Das Dickman Field bebte! Der Ausgleich oder gar die Führung waren nur einen Schwung von Chris Ciatti entfernt. Ciatti schlug einen Ground Ball in die Lücke zwischen Short Stop und Third Baseman. Escarra lief nach Hause, Murphy an die dritte Base. Short Stop Justin Fürböck kam erst im Left Field-Gras an den Ball und versuchte noch den eigentlich unmöglichen langen Wurf gegen die eigene Laufrichtung an die erste Base. Der Ball kam zeitgleich mit Ciatti dort an. Der Wurf war so ungenau, dass First Baseman Lasetzky sich mächtig lang machen musste. Der Schiedsrichter entschied auf „Aus!“ – Inning beendet, Baldham hatte die Führung gerettet. Doch die Hünstettener hatten den Fuß von Lasetzky die Base verlassen sehen und baten die Schiedsrichter um eine Überprüfung. Nach eingehender Beratung korrigierten sie die Entscheidung: „safe!“, Escarras Run zählt – Ausgleich! – und das Inning geht weiter. Lauter Jubel! Nun protestierte Baldhams Manager. Die Schiedsrichter und die Manager beider Teams berieten sich quälend lange … und schließlich ändern die Schiedsrichter die Entschiedung wieder auf „Aus.“

Volle Aufmerksamkeit: In diesem Krimi kam es vor allem auf die Kleinigkeiten an – Foto: Dennis Altenhofen

STORM blieb damit im Rückstand und hatte noch drei Innings, um die Serie doch heute schon zu gewinnen. Aber Longhofer agierte weiter sicher und die Hünstettener Schlagleute scheiterten mit dennoch guten Kontakten immer wieder an der Baldhamer Feldverteidigung, die nun ein aufs andere Mal über sich hinaus wuchs. Allein Center Fielder Brian Fürböck pflückte im neunten Inning zwei eigentlich sichere Hits aus der Luft. Auf der anderen Seite unterlief Magee im achten Inning sein einziger schwerer Fehler des Tages: Gegen Routinier Rubenangel Manriquez, den er zuvor dreimal per Strikeout auf die Bank zurückgeschickt hatte, ließ er einen Curve Ball „hängen“, den Manriquez über den Left Field-Zaun hinaus verabschiedete. Doch der Solo-Homerun zum 3:1 war ohnehin nur noch Ergebnis-Kosmetik.